Verpackungsdesign: Von der Pflicht zur Kür.

Verpackungsdesign gestalten? Das kann doch nicht so schwer sein. Oder doch? Bei genauem Hinschauen gibt es viele Hürden, die umschifft werden wollen. Wer nämlich optisch oder funktional aufs falsche Pferd setzt, kann angesichts der Fülle an Produkten leicht untergehen – gerade als kleines oder mittelständisches Unternehmen.

Auch kleine Firmen – nein, gerade kleine Firmen – benötigen ein herausragendes Verpackungskonzept, um eben neben den „Großen“ im Regal zu glänzen. Die gute Nachricht: Ob groß oder klein – im Regal haben quasi optisch alle die gleichen Chancen.

Verpackungsdesign: Mehr als die Gestaltung einer Umverpackung für ein Produkt.

WLH VerpackungsdesignEine Verpackung soll heute nicht mehr nur Schutz und Information bieten, sie soll Lust auf mehr machen. Lust, das Produkt auszuwählen, es in die Hand zu nehmen, es anzuschauen – und natürlich: es zu kaufen. Gerade im Food-Bereich gilt: Was Appetit macht, hat einfach die besseren Chancen. Nichtsdestotrotz soll es aber auch all die nicht-dekorativen Zwecke erfüllen, für die es einst erfunden wurde: Haltbarkeit, Transport, Logistik. All dies sind Aspekte, die nicht vernachlässigt werden dürfen im Zuge der Entwicklung einer passenden Verpackung.

Verpackungsdesign ist mehr als eine notwendige Maßnahme …

Packaging Design ist essentiell für die Präsentation und letztlich für den Verkauf. Der Kunde sieht in der Regel nicht das Innere, er sieht die Außenhülle und muss aufgrund dessen entscheiden, was er kaufen möchte. Das macht es gleichzeitig anspruchsvoll und inspirierend, eine adäquate Umhüllung zu finden, die einerseits Aufmerksamkeit, Wünsche und Vorfreude des Kunden wecken soll und andererseits den Inhalt, das Produkt auch möglichst so widerspiegeln wie er ist – um eventuelle Enttäuschungen zu vermeiden.

Lieber ein erfahrener Partner

Eine Verpackung muss nicht nur “schön” sein. Auch viele rechtliche Dinge gilt es zu beachten. Ganz zu schweigen von den produktionstechnischen Herausforderungen. Insofern ist es immer ratsam, eine Werbeagentur als Partner zu wählen, die sich auf das weitreichende Thema Verpackungsdesign spezialisiert hat.

Denn der Platz auf jeder Verpackung ist vor allem eines: begrenzt.

Nur wer weiß, worauf es wirklich ankommt, wer Kernzielgruppe, Behavior und den Markt kennt, kann ein Design entwickeln und darin die vorgegebenen Kernpunkte so visualisieren, dass die Verpackung keine leere Phrase bleibt, sondern eine Art Symbiose eingeht.

Sie wird im besten Fall Teil des Produktes, weil einfach alles passt: Tonality, Wording, Bildsprache, Form, Farbe, Gesamtanmutung. Denn Verpackungsdesign muss die Informationen des Produktes mit den Marketing-Intentionen so zusammenbringen, dass beides eine Einheit wird, sozusagen ein gelungenes Konglomerat aus Kopf und Bauch. Der Konsument soll gleichermaßen angesprochen, positiv eingestimmt, informiert und zum Kauf bewegt werden, unter Berücksichtigung sämtlicher Vorgaben, besonderer Kennzeichnungspflichten zum Beispiel.

Vom Packgut zum Packstück

WLH Packaging DesignDiese Verwandlung erfordert Know-how, Einfühlungsvermögen, Ideenreichtum und – ganz bedeutend: die Fokussierung aufs Wesentliche.  Die ideale Anordnung von Corporate Design Elementen, Farbgebung, Flächen und Umformungen, Informationen und kreativen Elementen gleicht einem großen Puzzle, das – einmal fertig gestellt – einfach aussieht, aber im Kern eine Kunst ist, deren Früchte man oft erst nach jahrelanger Erfahrung ernten kann.

Gewusst wie …

Verpackungsdesign macht Spaß, wenn man weiß, wie man die Klippen der Branche umschiffen kann. Richtig spannend wird es, wenn aus dem notwendigen Muss ein schöpferischer Umgang wird – wenn die vielfältigen Möglichkeiten kreativ genutzt werden, um Konsumenten mit originellen Lösungen zu begeistern. Lösungen, die verkaufen und zugleich Freude machen: Dem Hersteller, dem Designer und dem Kunden.